Reingefallen oder Aufgefallen heute?

Leider platzte heute Morgen der Plan, meinen Mann in den April zu schicken. Dieses Jahr wollten unsere Tochter und ich einen zeitgemäßen, modernen Scherz zum 1. April aushecken: Dazu hatten wir am Vorabend online recherchiert marcophono – Das Telefonspaßportal sollte es sein. Mein Mann sollte einen Anruf bekommen hinsichtlich eines Autoschadens, der perfekt vorbereitet vom Band kommt. Selbst den Vornamen kann man einsetzen vorher. Leider dann heute Morgen die große Enttäuschung: Man wolle die Nachtruhe wahren, und daher sind Anrufe nur zwischen 8 und 22 Uhr möglich…Boah…da bereitet man sich so gut vor, und dann DAS! Nachdem niemand reingefallen war, ist mir jedoch noch einiges heute aufgefallen:

Den ersten April werde ich nächstes Jahr meinen Kunden als besonderen Marketing-Tag empfehlen. Man kann sich nicht vorstellen, was alleine heute für ein Kundenpotential in den Apotheken herum lief. Statt Marketingaktion hieß es Quartalsanfang!!! Wer hier mit einer Apotheke einen guten Deal ausmacht (z.B. Vorstellen von Kosmetikprodukten oder Flyer verteilen vor der Apotheke) hätte aus dem Vollen schöpfen können. Die Parkplätze waren überfüllt, die Apotheke selber der reinste Show-Room.

Man hat im Jahr nur wenige Tage, an denen man sich auch im SocialWeb mal daneben benehmen kann. Aprilscherze in Dauerschleife konnte man heute auch auf Facebook & Co sehen. Einige Themen liefen so wahnsinnig gut, dass man sich Ostern diese Reichweite wahrscheinlich herbeisehnt.

Hier kann man eine tolle Zusammenfassung der lustigsten Geschichten einiger Bigplayer lesen:

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/aprilscherze-digitale-zahnspangen-und-verstopfte-dsl-leitungen-a-961883.html

Ansonsten konnte ich auf Grafschaften Online-Präsenzen keine große 1.-April-Bewegung erkennen. Weder die Nachricht „Stinkende Gurken entpuppen sich als Cannabis“ auf www.gn-online.de, noch die Nachricht, dass „BTZ-Geschäftsführer Tilman Stürmer in den Ruhestand verabschiedet“ wird auf http://www.emsvechtewelle.de , erschien mir unecht.

Damit habe ich die Zeitspanne bis zu meinem nächsten Interview gut überbrückt. Es erwartet Euch in ein paar Tagen ein Interview mit Gert Lödden, stv. Vorsitzender der Junge Union Nordhorn. Er wird sich zum Marketing-Instrument Facebook äußern hinsichtlich der Aktion Nordhorn am Zug

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s