Nordhorn bewegt mich

Es gibt Tage, da möchte ich meinen Wohnort Nordhorn gerne gegen meine ehemalige Wahlheimat München wieder eintauschen. Aber es gibt auch Momente, da lebt man gerne in der Kreisstadt des
Landkreises Grafschaft Bentheim.

Das Wetter zeigte sich von der besten Seite. Die Düfte des Frühlings kämpften verzweifelt gegen die verräterischen Grill-Aromen. Es war viel los am Wochenende in Nordhorn. Die „Fietse“ kam in Aktion und die Eisdielen freuten sich über ein volles Lokal.

In der Alten Weberei wurde beim Benefizkonzert zur Förderung der Nordhorner Städtepartnerschaften musiziert, und im Kloster Frenswegen fand das „Fest der Kulturen“ statt.

(function(d, s, id) { var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) return; js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = „//connect.facebook.net/de_DE/all.js#xfbml=1“; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs); }(document, ’script‘, ‚facebook-jssdk‘));

Kultur und Kunst gab es auf jeden Fall genug. Der Kunstverein Nordhorn eröffnete eine neue Ausstellung. Unter dem Titel „Landschaft – Malerei“  kann man nun die Arbeiten der 1955 in Gronau geborenen und in Bad Bentheim lebenden und arbeitenden Malerin Leni Winkelmann bestaunen. Infos dazu gibt es unter http://www.kunstverein-nordhorn.de 

Hier gibt es übrigens mit Sicherheit keine unruhigen Installationen, deren außergewöhnlichen Metaphern ich bis zum Rentenalter suchen und verstehen müsste. Da ich selbst Fördermitglied im Kunstverein Nordhorn bin, kann ich sagen: Hier gibt es keine in Plastikschläuche und Rasensprenger-Sets gepackte Kunst. Einfach mal reinschauen auch via Facebook: https://www.facebook.com/kunstvereinnordhorn

Apropos Facebook… Die einzelnen Events und die Vorankündigungen dazu könnten auf den sozialen Netzwerken noch besser in Erscheinung treten. Das große Grafschafter Sportfest wirbt seit einiger Zeit mit lustigen Plakaten und ist auch in der Presse gut vertreten, aber die Möglichkeiten des vitalen, sorry…viralen Marketings werden hier nicht voll ausgeschöpft.

So wirken die mehrfach erstellten Veranstaltungen bei Facebook eher unkoordiniert. Es werden keine Kräfte gebündelt. Die Facebookseite des Kreissportbundes ist kein geliebtes Kind, gerade für solche Großveranstaltungen sollte man die Reichweite der Netzwerke nutzen. Es wird aber bestimmt auch ohne die zeitgemäßen Werbeformen ein großer Tag werden, da bin ich mir sicher.

Bei Google+ und bei Twitter findet man noch nichts. Hier hätte man einen eigenen Hashtag für so ein Event publizieren können, um den Schneeball loszutreten. Zum Beispiel #Grafsportfest14 …. aber dafür ist es nun eh schon zu spät.

Mental kann man sich auch schon mal auf die kommende Public Viewing-Zeit vorbereiten. Infos dazu gibt es hier:

http://www.gastro-event-schwarzer.de/aktuelle-events/wm-2014-public-viewing/

In diesem Sinne….ich hoffe, dass Euch Nordhorn/die Grafschaft in dieser Woche auch bewegt! 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s