Vatertag in der Grafschaft Bentheim

In der Grafschaft Bentheim scheint das gesellige Beisammensein Menschen gleichen Geschlechts eine willkommene Möglichkeit zu sein, seine Produkte und Dienstleistungen zu platzieren. So ähnlich wie Muttertag, nur eben ohne Mutter.

Es kommt dem Kloatscheeten teils sehr nahe, nur eben ohne sportliche Betätigung. 
Viele Gastronomen und Getränkehändler haben in den letzten Tagen versucht, Kunden zu werben oder zu binden. Die häufigsten Schlagwörter in der Grafschaft und in den Werbeprospekten waren hier:
1) Bollerwagen 
2) Erbsensuppe
3) Bier
4) Fahrradtour
5) Sauftour

Man hätte sicherlich auch als Apotheke (Schmerzmittel), Anwalt (man war nicht Herr seiner Sinne), Bekleidungsgeschäft (Regenzeug), Kirchengemeinde (Was Himmelfahrt wirklich passiert ist) oder auch als Tankstelle (bei uns geht immer noch was) werben können. Aber natürlich stehen die Gastronomen an diesem Tag in den sozialen Netzwerken im Vordergrund. Überhaupt wird es ein Vatertag der Onlinemedien werden. Noch nie habe ich so viele Postings, Videos und Artikel zu etwas gesehen heute Morgen, was es eigentlich nicht gibt. Wir Frauen sollten die verlorenen Smartphones dann später wieder einsammeln.

Einen Einblick zu dem Thema „Warum wird so viel gesoffen am Vatertag“ gibt ein Interview mit der Kulturanthropologin Isabel Pagalies, welches gestern auf noz.de veröffentlicht wurde.

Das Wetter wurde für den heutigen Tag ebenso oft diskutiert. Aber da kennen wir den Grafschafter: Regen kann die Männer nicht erschüttern. Die Kapuze in die Stirn gezogen, die alten Bundeswehrstiefel rausgekramt und dann geht es los. Falls doch Erschöpfungszustände eintreten: Einfach in diverse Lokalitäten einkehren. Einige Kneipen, Lokale erwarten an diesem Tag ein hoffentlich volles Haus:

In Engden macht das Landgasthaus deBakker eine Aktion!

Beim Schweinswirt im Koninghoek Uelsen gibt es ein ganzes Schwein

Und die Diele Niehaus verspricht eine Grillierst GRATIS beim Teiles des Beitrages auf Facebook

Sehr schön machen es die großen Unternehmen, wie z.B. Nivea. Hier wird ein ganz anderes Bild vom Vatertag vermittelt. Sehr werbewirksam und emotional. Vatertag kann also auch anders. Und verkauft wird immer über Emotionen und Vertrauen. Enorme Reichweite kann man mit solchen Aktionen erzielen. Vielleicht nächstes Jahr doch mal ein Umdenken bei den hiesigen Gewerbetreibenden? Baby statt Bollerwagen? Freizeit statt Fete? 
Wenn man sich die Hashtag-Funktion in einigen sozialen Netzwerken zunutze macht, kann kam sehr interessante Werbemöglichkeiten finden, die mit dem #Vatertag in Zusammenhang stehen. Macht Euch einmal den Spaß und gebt bei Facebook oben in die Leiste #Vatertag (also Raute und das Wort Vatertag direkt angehängt) ein. Ihr werdet staunen! Hier noch zwei Beispiele:

(function(d, s, id) { var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) return; js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = „//connect.facebook.net/de_DE/all.js#xfbml=1“; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs); }(document, ’script‘, ‚facebook-jssdk‘));

Beitrag von bigFM.          

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s