Yoga in Nordhorn

Autos, Werkstatt, Yoga?

Vor einigen Jahren schon lernte ich Petra Stahnke aus Nordhorn kennen. Damals trafen wir uns ausschließlich in der „Werkstatt des Vertrauens 2014“ in der Max-Born-Str. 11 in Nordhorn, wenn es um eine Autoreparatur ging. Schon damals bewunderte ich ihre ausgeglichene Art. Irgendetwas war da….. Jahre später war ich schlauer. Es waren nicht die funkelnden Glückssteine, die im

Werkstattbüro in einer Schale lagen. Petra Stahnke erlernte den Beruf der Krankenschwester und studierte Grundschulpädagogik mit dem Fach ev. Religion. Eine lange berufliche „Aus- Zeit“, in der sie die Erziehung ihrer drei Kinder übenahm, liegt schon lange hinter ihr. Sie leitet mit ihrem Mann zusammen ein kleines Unternehmen. Sie selbst sagt: „Die Praxis des Yoga half mir viele Lebenssituationen leichter zu meistern!“ Das war es also: YOGA! Sie brachte ihre reichhaltigen Erfahrungen in die Yogalehrerausbildung mit ein.

Petra Stahnke

Seit einigen Jahren finden wir am Gildehauser Weg in Nordhorn einen „braunen“ Klotz, der von innen weitaus mehr zu bieten hat, als von außen. Petra Stahnke hat dort als Gründerin und Leiterin von Yoga-Vidya Nordhorn vielleicht Ihre Lebensaufgabe gefunden. Obwohl auch sie selbst oft mal in einen stressigen Alltag gerät (wie gesagt, die Werkstatt M.A.M Udo Stahnke läuft auch noch nebenbei), versucht sie das zu Leben, was sie auch lehrt. Bei unseren Treffen oder Telefonaten sprechen wir über die neu erstellte Facebookseite oder die noch zu optimierende Internetseite. Schnell wird klar, auch eine Yogalehrerin muss lernen, abgeben zu können. Weil ich das Thema Internet und Yoga teils so konträr empfand, habe ich Ihr einige Fragen gestellt:

Liebe Petra, man sagt: Yoga ist für Menschen jeden Alters geeignet. Was hast Du hier in der Grafschaft für Erfahrungen gemacht mit Eurem Yoga Zentrum am Gildehauser Weg. Wer kommt zu Euch? Was sind das für Menschen? Das ist wirklich sehr unterschiedlich.Viele Menschen suchen die Entspannung, andere wiederum möchten auf die schonendste Art und Weise etwas für ihre Körperbeweglichkeit tun. Es gibt auch Personen, welche die Yogaübungen als Ergänzung zu einem Leistungssport wählen, um ein Optimum für die Körperfunktionen zu bekommen. Menschen mit Tinnitus, Burn-Out und stressbedingten Krankheiten wählen Yoga, weil die Wirkungen des Yoga sogar wissenschaftlich belegt sind und die Krankenkassen Yogakurse unterstützen. Senioren sind dabei, die mit Yoga den Gleichgewichtssinn verbessert haben. Es werden auch immer mehr Männer in den Yogakursen, da erkannt wird , dass auch Yoga durchaus fordernd ist. Da gäbe es Bücher darüber zu schreiben, so wertvoll und vielfältig sind die Wirkungen der Yogapraxis.

Yoga und Internet passt auf den ersten Blick nicht zusammen. Yoga steht für Ruhe und Entspannung, Internet steht für Schnelllebigkeit und Hektik. Hast du die Erfahrung gemacht, dass der Zeitgeist unserer Zeit (alles schneller und hektischer) auch die Kursteilnehmer zu Dir in die Kurse treibt? Klar, wenn das Kopfkino nicht mehr auszustellen geht, weil man zum Einen nicht weiß wie, durch die Anforderungen der heutigen Zeit, ist der Bedarf an Hilfsmöglichkeiten dafür immer größer und zum Anderen ist die Praxis wichtig. Im Yoga lernen wir unser Kopfkino zu beherrschen und mal alle Programme runter- oder auszuschalten. Aber auch neue Programme zu programmieren!!!Da der Stress im Kopf anfängt, sind die Entspannungssequenzen immer sehr wichtig. Und weil dann der Stress direkt auf den Körper übertragen wird, sind die Körperübungen zum Spannungsabbau genauso wichtig. Und, das ist nicht alles, weil Stresssymptomatik mit der Einstellung zu unserm Leben in unmittelbarem Zusammenhang steht, kommen weitere Aspekte unseres ganzheitlichen Yogasystems zum tragen, nämlich der philosophische Aspekt des Yoga, nämlich wie schon erwähnt das neu Programmieren. Wir unterrichten den ganzheitlichen Yoga, wo alle Aspekte des Yoga enthalten sind.

Du hast eine Internet- und eine Facebookseite für Dein Yogazentrum. Warum ist Dir das wichtig?
Kommunikation ist heute so. Ganz einfach.

Du hast Dich aktuell mal wieder bei Deinem privaten Facebook-Account eingeloggt, den Dir Deine Kinder irgendwann mal eingerichtet haben. Neugierde? Schlechtes Gewissen? Druck von außen? Nix von alle dem. Es ist jetzt für mich möglich. Ich entscheide für mich selbst, erst recht nicht wegen Druck von außen oder weil einer mir ein schlechtes Gewissen macht.



Was kannst Du in Deinen Kursen den Menschen vermitteln und ermöglichen, was das Internet nicht kann?Man kann vieles im Internet nachlesen, aber es gibt nix Gutes, ausser man tut es…die Praxis ist wichtig. Unser Leben funktioniert über das Fühlen und in die Tat umsetzen, sonst sind wir wie Roboter…. Theoretisch geht vieles, was in der Praxis nicht möglich ist. Yoga zu erfahren geht nur in der Praxis, über das Fühlen, Praktizieren, Wahrnehmen, Atmen, Entspannen.!!
Dazu ist die Anleitung einer Qualifizierten Yogalehrerin wichtig.

Vielleicht sollten wir in dieser hektischen digitalen Zeit, und besonders in der bevorstehenden Zeit mal YOGA ausprobieren?

PS: Jeden Montag von 20.15- 21.45 Uhr kann man kostenlos eine Yogastunde zum Kennenlernen besuchen und Infos zum Yoga und den wunderbaren Wirkungen bekommen!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s