Fitness all over the Grafschaft Bentheim

Heute fiel mir wieder ein Flyer in die Hand. Im März öffnet noch ein neues Fitnessstudio in Nordhorn seine Pforten. Das Studio, welches AUF der Fennastraße in Nordhorn eröffnen wird, ist bereits auf Facebook aktiv und versucht unter https://www.facebook.com/befitnordhorn Fans zu sammeln. Man hat das Gefühl, dass eine LKW-Ladung Sportgeräte nach der anderen in diese Halle gepresst wird. Masse statt Klasse? Sehr witzig fand ich das Angebot „Ein Beitrag, zwei Studios“. Warum sollte ich nach Lingen fahren, wenn ich in Nordhorn wohne? Irgendwie stehe ich da auf dem Schlauch und sehe für mich keinen Mehrwert. Schön ist auch „Sie sparen …“ statt „Sie müssen bezahlen“. Cool hingegen finde ich die Aussage „365 Tage im Jahr geöffnet“. pickerimageWer da Heilig Abend zum Training geht….. Was machen denn die anderen Studios? Sicherlich kann man nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, aber es gibt viele Aktive.

Die Fitnessstudios sollten alle auf Facebook zu finden sein. Da hätte ich das noch relativ frische UPPERFIT im alten NINO Gebäude. Dickes Lob an dieser Stelle an die Social Media-Verantwortlichen, denn dieses Studio ist sehr aktiv und auf vielen Kanälen vertreten.  Sogar auf Instagram gibt es einen Account.

Google spuckt viele Ergebnisse aus für den Suchbegriff „Fitnessstudio Nordhorn“ screenshot-www.google.de 2015-02-11 18-29-43 Die Auswahl ist also groß. Aber was sind die Kriterien, wonach man eine Mitgliedschaft abschließt?
– Entfernung vom Arbeitsplatz oder vom Wohnort?
– Mehrwerte wie Getränkeflat?
– der nackte Monatspreis?
– Tolles Ambiente?
– viele Zappelkurse?
– gut aussehendes Personal?
Was sagen denn die aktuellen Einsteigerpreise?
Die magische Zahl scheint 19,90 Euro zu sein. Viele Sternchen, hier und da eine Servicegebühr, hier und dort eine Sonstirgendwas-Pauschale usw.
Interessant sind auch die Vorrauszahler-Konditionen.
Sehr schön aufgebaut, eben ein wenig anders, ist das www.matchpoint.de/de/ online vertreten.
Was mir jedoch überall auffällt: Warum ziehen denn anscheinend nur englische Studio-Titel???
Wie wäre es denn mal mit „Mucki-Bude Bad Bentheim“ oder „Quälstätte Quendorf“ oder auch „Schüttorfer Schwitzkasten“?
Die Aufgabe der Sozialen Netzwerke scheinen aber alle Sporthöllen verstanden zu haben. Zumindest bei Facebook sind alle recht aktiv und können sich gegenüber anderen Branchen sehen lassen.
Ich selbst hatte übrigens einst ein Jahresabo beim KINGDOM gewonnen. Nie eingelöst. Pech gehabt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s