Der längste Spendenmarathon der Grafschaft Bentheim – Online klug nutzen #fürmarkus

füermarkusDas die Grafschafter ganz besondere Menschen sind wissen wir! In letzter Zeit tauchen auf den verschiedenen Online-Plattformen wie Facebook & Co. verstärkt soziale und karitative Aktionen auf, die die Möglichkeiten des Social Marketings für sich nutzen. Manch ein Unternehmer könnte sich eine Scheibe von der teils sehr engagierten Art der Veröffentlichung und des Marketings abschneiden. Man hat in der Grafschaft die Macht der sozialen Netzwerke entdeckt, zumindest im Bereich Soziales. Oft werden Profile, Seiten und Internetseiten in der Freizeit ehrenamtlich gepflegt, ganz zu schweigen von der Arbeit drumherum. Eine Veranstaltung hebt sich aktuell ein wenig von den anderen ab. Ob es am recht öffentlichkeitsstarken Initiator, Tom Wolf, liegt? Der junge Entertainer studiert neben der Aktion #fürmarkus an der Uni, ist Bandmitglied der Band „Alltagshelden„, Gründer des Ensembles Musical Generation und bereitet sich gefühlt auf eine große Karriere vor. Im Bereich Social Media könnte er ein sogenannter „Influencer“ sein, der mit seinem großen Netzwerk viele Menschen erreicht und dadurch viel bewegen kann. Er versucht mit seinen Mitteln die schon bereits in den Grafschafter Nachrichten publizierte Spendenaktion #fürmarkus auszuweiten – und es gelingt. Auch das Online-Nachrichten-Magazin Ems-Vechte-News berichtete Ende April über die Aktion. Die Zutaten für den Erfolg und den Marketingmix sind denkbar einfach: Netzwerk, Netzwerk, Netzwerk! So konnte ich Tom Wolf auch zum vergangenen Grafschafter Online-Stammtisch begrüßen, wo er sein Anliegen vorstellte. Es entwickelte sich Tage danach bereits eine große Verflechtung von Unternehmern, die vorher noch nie Kontakt hatten. Ich habe Tom Wolf einige Fragen gestellt:

1) Du initiierst gefühlt als One-Man-Show den Spendenmarathon #fürmarkus. Aus welcher Motivation heraus machst Du Dich für diesen Jungen stark? Wo findet man den Bezug zum Eventmanager Tom Wolf?
Meine Leidenschaft ist es, Ideen umzusetzen. Als ich in den GN von der Aktion Hilfe für Markus erfuhr, wollte ich gerne mit einem Benefiz Abend die Familie unterstützen. Als ich durch Recherchen erfuhr, über was für Geldbeträge man hier eigentlich spricht, war schnell klar, dass ein Benefzi Abend ein Tropfen auf dem heißen Stein wäre. Dank meines Netzwerkes war es dann möglich innerhalb kürzester Zeit diesen Spendentag ins Leben zu rufen. Eigentlich kennt man mich eher als Showproduzent oder Entertainer, doch kaum einer weiß, dass ich auch eine Grundausbildung im Eventmanagement absolviert habe. So stehe ich seit 2010 für Autraggeber verschiedenster Branchen als Ansprechpartner für einzigartige Momente zur Verfügung.
2) Du studierst Cultuurmanagement in Emmen, leitest das Ensemble Musical Generation und spielst auch noch in der Band Alltagshelden. Woher nimmst Du die Zeit für so ein arbeitsintensives Projekt wie den Spendenmarathon? 
Gute Frage. Die Familie hatte ein bisschen Glück, dass ich gerade meine Prüfungen aus dem letzten Quartal geschrieben hatte. Daher war erst einmal wieder Luft für neue Projektideen. Bei der Musical Generation muss ich studiumbedingt zum Ende Mai nach 9 1/2 Jahren die künstlerische Leitung abgeben. Es zieht mich nach Hamburg und 2016 nach Bali. Auch die Band Alltagshelden muss daher bis Sommer potentielle Auftritte etwas anders planen und nach einem Ersatz Pianisten schauen. Bis zum 6/6 teile ich mir aber das Projekt in kleinen Etappen auf, anders wäre mein Kalender komplett dicht. Dank einer gewaltigen Unterstützung von außerhalb kann ich auch einige Aufgaben abgeben sodass ich mich Abends in Ruhe um die Markus Aktion kümmern kann und nebenbei ohne Stress dem Lernstoff der Hochschule folgen kann. Es ist eine Frage von gutem Zeitmanagement. Kurioserweise schaffe ich es trotz all der Projekte den Überblick nicht zu verlieren und genügend Auszeit einzubauen.

3) Du bist für Deine Managementfähigkeiten und Deine Showproduktionen bekannt. Siehst Du die Aktion #fürmarkus auch als Show? Was sagst Du Kritikern, die bemängeln, dass hier ein riesen Aufwand für „nur“ 1 Person gestemmt wird? Es gibt ja noch genügend andere soziale Baustellen in der Grafschaft.
Die Aktion ist keine Show sondern viel mehr ein großes Event. Da ich für meine Fähigkeiten bekannt bin, fällt es mir sehr leicht die richtigen Kontakte an Bord zu holen um mir dabei zu helfen dieses Projekt zu stemmen. Es begann als 1-Mann-Projekt, mittlerweile kann ich nur schwer einschätzen, wie viele Menschen mit ihren Ideen und Beiträgen diese Aktion unterstützen. Der Stein rollt. Natürlich blickt man kritisch auf die Veranstaltung, das ist auch gut so. Schließlich soll darüber geredet werden. Mittlerweile ist klar, wenn der 6.6 für Markus gut von den Grafschaftern aufgenommen wird, wird im Folgejahr am selben Datum das Event erneut ins Leben gerufen um anderen Grafschafter Schicksalen zu helfen. Unterstützung von Stadt und Stadtmarketing sowie aus Kultur, Wirtschaft und Politik sind vorhanden. Der 6.6 hat das Potential ein guter Tag im Grafschafter Eventkalender zu werden. Bis zum 6.6 werden wir in der Facebook Veranstaltung auch auf andere Benefiz Aktionen hinweisen wie z.B. die Typisierungs Aktion in Schüttorf am 21. Mai oder den Dogwalk der Grafschafter Tiertafel am selbigen Tag von Markus. 4) Benötigst Du noch Unterstützung? Was können wir tun? Ab dem 12. Mai bin ich wieder im Lernstress. Ich kann dann nicht spontan vor- und nachmittags zu Gesprächen bzgl. Für Markus fahren. Das Bedruckung und Verteilung von Flyern, die Verbreitung des Events an sich sowie weitere Präsente für die Tombola wären eine gute Unterstützung. Auch wird am Vechtesee beim Spendenlauf etwaige Hilfe benötigt um den Läufern gratis Wasser und Umkleidungsmöglichkeiten (z.B. mit einem abgedeckten Pavillon) zu bieten. Bei den Spendenparties sowie im Samocca ist bereits alles organisiert, da die Veranstalter vor Ort für ihr Event zuständig sind. 

social-media-640543_1280 Durch soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter, Google+, Xing etc. hat man die Möglichkeit, Angebote, Konzepte und Veranstaltungen sehr schnell zu veröffentlichen und diese an die Zielgruppe weiterzugeben. Verstärkt wird das in diesem Fall nur die Veröffentlichung eines eigenen Hashtags: #fürmarkus Was das für Dinger sind, kann man HIER nachlesen. Alles zum Event #fürmarkus gibt es unter http://www.tomwolf-events.de/fuer_markus.htm Gerne weisen wir im Folgenden auf diese und weitere tolle Aktionen in der Grafschaft Bentheim hin. Ich ergänze gerne auf Zuruf die Liste: https://www.facebook.com/hamster.rat.nuffer/posts/472347679582749 https://www.facebook.com/festderkulturen.nordhorn/posts/814114862017923 https://www.facebook.com/HandinHandinNOH/posts/1574030112870745

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s